Millionenschaden bei Brand in Geislingen

n einem Industriebetrieb in Geislingen ist am Neujahrstag ein Feuer ausgebrochen. Die Ursache ist noch unbekannt. Menschen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden ist jedoch beträchtlich. Ersten Schätzungen nach könnte er bei ein bis zwei Millionen Euro liegen. Der Brand wurde gegen 10.20 Uhr entdeckt, als schwarze Rauchwolken über der Robert-Bosch-Straße aufstiegen. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot von rund 150 Helfern im Einsatz. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung vorsorglich aufgefordert, die Fenster geschlossen zu halten. Laufende Messungen der Feuerwehr ergaben aber keine Hinweise auf gefährliche Giftstoffkonzentrationen. Die Löscharbeitenzogen sich bis in den Nachmittag hinein. Die Heidenheimer Straße musste für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Polizei hat Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Noch ist völlig offen, was zum Ausbruch des Feuers geführt hat. Genaue Untersuchungen des Brandorts werden erst in den kommenden Tagen möglich sein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok